krainaksiazek der einzelne und die gesellschaft ein soziologische und erkenntniskritische untersuchung 20039539

- znaleziono 4 produkty w 1 sklepie

Die Auseinandersetzung der katholischen und protestantischen Sozialbewegung mit der sozialen Frage im Kaiserreich (1871-1918) - 2847394308

99,95 z³

Die Auseinandersetzung der katholischen und protestantischen Sozialbewegung mit der sozialen Frage im Kaiserreich (1871-1918) GRIN Verlag

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Politik - Politische Theorie und Ideengeschichte, einseitig bedruckt, Note: 2,0, Friedrich-Schiller-Universität Jena (Institut für Politikwissenschaft), Veranstaltung: Staatslehre und politische Theorie im Kaiserreich 1871-1918, 14 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit werde ich auf die sozialen Bewegungen der katholischen und protestantischen Kirche des deutschen Kaiserreiches eingehen. Hierbei interessiert mich, wie der Katholizismus und der Protestantismus jeweils mit der sozialen Frage umgegangen sind. Basierend auf dem christlichen Glauben wurden in beiden Konfessionen Ideenkonzepte und eigenständige Lösungswege für die soziale Frage entwickelt, mit der ein Umgang, aber vor allem eine Verbesserung der herrschenden sozialen Verhältnisse erreicht werden sollte. Diese so genannte theologische Soziallehre entfaltete sich seit dem 19. Jahrhundert sogar als eigenes wissenschaftliches Fachgebiet (Stegmann/Langhorst, 2000, S. 604). Ziel meiner Arbeit ist eine politikwissenschaftlich-soziologische Untersuchung der katholischen und protestantischen sozialen Bewegungen, bei der vornehmlich die sozialpolitischen Ideen und die Auseinandersetzung der Bewegungen mit sozialen und politischen Problemen im Mittelpunkt stehen sollen. Als Grundlage soll außerdem die katholische Soziallehre vorgestellt werden, welches als philosophisches System alle Aussagen der katholischen Kirche über das menschliche Sozialleben zusammenfasst. Ergänzend wird außerdem ein Überblick über die protestantische Sozialethik gegeben, auch wenn sich eine eigenständige verbindliche protestantische Soziallehre nie entwickelt hat. Zuvor möchte ich aber einen kurzen Abriss zum Thema Pauperismus geben, welcher letztendlich der eigentliche Grund für das Entstehen christlicher Sozialbewegungen gewesen ist. In Kapitel 1 wird kurz dargelegt werden, wie, wann und warum die soziale Frage zur dringendsten Angelegenheit der Gesellschaft in jener Zeit wurde. In Kapitel 2 werde ich auf die katholisch-soziale Bewegung eingehen. Als ersten werde ich das Konzept der katholische Soziallehre darlegen und dann untersuchen, in wie weit katholisch-soziale Ideen in der Gesellschaft des Kaiserreiches Anklang fanden bzw. implementiert wurden. Dasselbe werde ich in Kapitel 3 mit dem sozialen Protestantismus und seiner protestantischen Sozialethik versuchen, eine Bewegung, die weitaus heterogener war als ihr Pendant auf katholischer Seite. In Kapitel 4 wird eine kurze Gegenüberstellung und Zusammenfassung stehen, welche die Bedeutung und Leistung beider Konfessionen in Bezug auf die Auseinandersetzung mit der sozialen Frage vergleichend einschätzt.

Sklep: Libristo.pl

Individualisierung als strategische Option: One-to-One Marketing im Rahmen des Electronic- und Mobile-Commerce - 2826961176

328,21 z³

Individualisierung als strategische Option: One-to-One Marketing im Rahmen des Electronic- und Mobile-Commerce GRIN Verlag

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 3,3, Universität zu Köln (Wirtschafts- und Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Beschaffung und Produktpolitik, Sprache: Deutsch, Abstract: Inhaltsangabe:Einleitung:§Der Einsatz von One-to-One Marketing bzw. CRM ist im Rahmen des Electronic- und Mobile-Commerce (insbes. UMTS) möglich und unter bestimmten Bedingungen in diesen Bereichen sogar notwendig.§In einer wirtschaftlichen Ausgangslage, die u.a. durch ansteigende Wettbewerbsintensität, angeglichene Produktleistungen, erodierende Produkt- und Markenbindungen sowie steigende Markttransparenz gekennzeichnet ist, kann die Anpassung der Unternehmensleistungen an die Ansprüche des durchschnittlichen Zielgruppenmitglieds nicht mehr ausreichend sein. Die individuelle Bearbeitung eines Segment of One kann, unter Beachtung der Kostenwirkungen, erforderlich erscheinen. §One-to-One Marketing basiert auf der Idee, daß ein Unternehmen (ggf. ausgewählte) einzelne Kunden möglichst exakt kennt. Durch Interaktion mit dem Kunden lernt das Unternehmen immer genauer, wie dieser Kunde behandelt werden will und welche Unternehmensleistungen ihn interessieren. In diesem Zusammenhang besteht eine enge Verknüpfung mit CRM. Die Kundenbindung hat dabei gegenüber der Neukundenakquisition Vorrang. Darüber hinaus werden die stetig gesammelten Kundeninformationen im Rahmen der Mass Customization genutzt, um zunehmend maßgeschneiderte Leistungen anzubieten bzw. zu erbringen.§Gang der Untersuchung:§In der vorliegenden Arbeit werden u.a. die Grundlagen des Electronic- und Mobile-Commerce, die Auswirkungen der Individualisierung in der Gesellschaft auf das Marketing und die Möglichkeiten des kundenindividuellen Beziehungsmanagements im Rahmen von Database Marketing, Direkt Marketing sowie Relationship Marketing erläutert.§One-to-One Marketing wird als Extremform der kundenindividuelllen Marktbearbeitung eingehend vorgestellt. Die Voraussetzungen werden ausführlich diskutiert. Dabei wird u.a. auf das Customer Tracking (Datenbankanbindung), den interaktiven Dialog (Kundenakzeptanz, Kundennutzen, Unternehmensnutzen) und das Verfahren der Mass Customization eingegangen.§Es folgt die Entwicklung strategischer Optionen im One-to-One Marketing mit Hilfe der Kundensegmentierung durch die Berücksichtigung der Kundenwerte und der Kundenansprüche. Außerdem werden die strategischen Konsequenzen aus der Kundensegmentierung erläutert.§Die Umsetzungsmöglichkeiten des One-to-One Marketings im Rahmen des Electronic- und Mobile-Commerce sowie spezifische Mobile-Commerce Anwendungen auf der Basis von Alleinstellungsmerkmalen werden ausführlich diskutiert. Außerdem werden auf die Kundendatengenerierung und verschiedene Individualisierungsverfahren eingegangen.§Die Arbeit beinhaltet Angaben aus 62 (teilweise englischsprachigen) Literaturquellen sowie 41 (teilweise englischsprachigen) Internetquellen.§Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:§Abbildungsverzeichnis für Abbildungen im TextIV§Abbildungsverzeichnis für Abbildungen im AnhangV§AbkürzungsverzeichnisVI§1.Einleitung1§1.1Einordnung der Arbeit1§1.2Ziel und Aufbau der Arbeit1§2.Theoretische Grundlagen2§2.1Electronic-Commerce2§2.1.1Definition2§2.1.2Technische Grundlagen2§2.1.3Entwicklungen und ökonomisches Potential3§2.2Mobile-Commerce4§2.2.1Definition4§2.2.2Technische Grundlagen4§2.2.3Entwicklungen und ökonomisches Potential4§2.2.4Besonderheiten im Mobile-Commerce5§2.2.4.1Alleinstellungsmerkmale auf Konsumentenseite6§2.2.4.2Alleinstellungsmerkmale auf Anbieterseite6§2.3Individualisierung und die Auswirkungen auf das Marketing7§2.3.1Definition und Einordnung7§2.3.2Auswirkungen der Individualisierung auf das Ma...

Sklep: Libristo.pl

Platte machen - 2826622901

305,56 z³

Platte machen GRIN Verlag

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,7, Evangelische Fachhochschule Darmstadt, 44 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Armut gehört heute noch zu den größten ungelösten Problemen in der Gesellschaft. Auch in den wohlhabenden Wohlfahrtsstaaten ist soziale Mindestsicherung nicht für jeden Menschen selbstverständlich und eine gesellschaftliche Ausgrenzung existent. Armut und Reichtum stehen in Kausalität zueinander und beides wird vom Menschen, eingebettet in gesellschaftlichen Strukturen, hervorgerufen. U.a. kann Armut nach dem so genannten Lebenslagenkonzept gemessen werden. Wohlergehen und Zurechtkommen mit entsprechenden materiellen und immateriellen Ressourcen, nach subjektivem Urteil der Betroffenen in ihren individuellen Lebenssituationen, stehen im Vordergrund. So sind z.B. manche Menschen in den Bereichen Arbeit, Gesundheit, Bildung oder Wohnen benachteiligt bzw. ganz ausgeschlossen. Hiermit wird u.a. auf folgende Menschengruppe angespielt: Personen, die über keinen eigenen Wohnsitz verfügen. Diese äußerst prekäre Lebenssituation Betroffener, gehört zur extremsten Form der Armut. Der Anteil der wohnungslosen Menschen die tatsächlich Platte machen , ist in den letzten Jahren deutschlandweit wieder deutlich angestiegen. Diese fatale Lebensweise hat verheerende Folgen vor Allem bezogen auf Gesundheit und Leben der Betroffenen. Daraus ergibt sich u.a. folgende Frage: Welche Ursachen und Gründe sind für die Wohnungslosigkeit Betroffener verantwortlich?Anfangs wird die Einrichtung "Julius-Itzel-Haus" und die dort geleistete Arbeit vorgestellt. Aus dieser Institution konnten die drei später interviewten Klienten gewonnen werden. Außerdem wird in die Theorie des lebensweltlichen Ansatzes nach Hans Thiersch (2002,2005) eingeführt. Es wird vor allem anhand von Mayrings Werken (2002,2003) eine Einführung in die darauf folgende empirische Untersuchung von Langzeitwohnungslosigkeit gegeben. U.a. wird anhand des aktuellen Statistikberichts der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) ein kurzer, statistischer Überblick über die Gründe von Wohnungsverlusten und Auslöser dieser Lage dargestellt. Durch theoretische Erklärungsansätze u.a. durch ein Werk von Stefan Gillich und Frank Nieslony (2000), wird eine mögliche Verursachung von Wohnungslosigkeit und deren denkbare längere Existenz dargelegt. Es werden durch subjektive Interviewaussagen dreier Langzeitwohnungslosen einzelne, ihrer Biografie entsprechenden Einflüsse aufgezeigt, die eine derartige Lebensweise verursachen und festigen können. Am Ende wird dargestellt, wie den Menschen innovativ geholfen werden kann.

Sklep: Libristo.pl

The Machinery of Death on Screen - 2842086299

279,42 z³

The Machinery of Death on Screen VDM Verlag Dr. Müller

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

Zweifelsohne gehört die Todesstrafe in den USA zu den kulturellen Elementen, die die amerikanische Öffentlichkeit stark polarisieren. Kerstin-Susanne Kurdzel befasst sich primär mit dem populärkulturellen Aspekt des Todesstrafendiskurses. Dazu untersucht sie eine Reihe ausgewählter Spielfilme seit den 1950er Jahren im Hinblick auf ihren Umgang mit Existenz und Vollzug der Todesstrafe. Die Autorin geht der Frage nach, wie die Filme die Thematik behandeln und ob bzw. inwieweit dadurch eine Kritik formuliert wird. Überschattet diese Kritik die Befürwortung der aktuellen Politik und greift damit den Status quo der Todesstrafe an oder kritisieren die Filme nur einzelne Aspekte? Zunächst gibt die Autorin einen Überblick über die Entwicklung der Todessstrafe seit der Gründung der ersten Kolonien, den Abolitionismus sowie über aktuelle Debatten, ehe sie sich der engagierten und detaillierten Untersuchung des Todesstrafendiskurses speziell in Spielfilmen widmet. Die Aspekte gender, race, class, Gesellschaft, Staat, Kirche sowie die Schuldfrage finden dabei besondere Beachtung. Ein Buch für jeden, der Filme in ihre aktuellen und geschichtlichen Hintergründe eingebettet begreifen möchte.

Sklep: Libristo.pl

Sklepy zlokalizowane w miastach: Warszawa, Kraków, £ód¼, Wroc³aw, Poznañ, Gdañsk, Szczecin, Bydgoszcz, Lublin, Katowice

Szukaj w sklepach lub ca³ym serwisie

1. Sklepy z krainaksiazek pl der einzelne und die gesellschaft ein soziologische und erkenntniskritische untersuchung 20039539

2. Szukaj na wszystkich stronach serwisu

t1=0.028, t2=0, t3=0, t4=0, t=0.028

Dla sprzedawców

copyright © 2005-2017 Sklepy24.pl  |  made by Internet Software House DOTCOM RIVER