krainaksiazek europa mit oder ohne religion ii der beitrag der religion zum gegenwartigen und kunftigen europa 20124879

- znaleziono 3 produkty w 1 sklepie

Die Gründung der Universität Neapel durch Friedrich II. - das gepflanzte schulische Abbild eines modernen Herrschers - 2862213618

84,40 z³

Die Gründung der Universität Neapel durch Friedrich II. - das gepflanzte schulische Abbild eines modernen Herrschers GRIN Verlag

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,00, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Veranstaltung: Hauptseminar Mittelalterliche Geschichte "Bildung im Mittelalter", Sprache: Deutsch, Abstract: In der heutigen globalen Welt ist es mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, sich nach erfolgreichem Abschluss der einzelnen Schulstufen wie der Grundschule, dann womöglich über die Realschule hin zum Gymnasium mit bestandenen Abitur sich zu überlegen, ob man die restliche Strecke einer akademischen Laufbahn zurücklegt oder nicht. Es stehen einem unzählige Möglichkeiten offen: Jurist, Mediziner, Lehrer, Künstler, die Liste ist fast endlos. Das Angebot der Universitäten hat sich im Laufe von gut 800 Jahren so weit entwickelt und doch gewisse Kernelemente erhalten, dass es ein sehr interessanter Verlauf gewesen ist, von den ersten Anfängen in Cambridge, Salamanca und Paris bis hin zu den heutigen Elite-Institutionen Harvard, Yale und Oxford.Natürlich war solch eine lange Phase der Entwicklung und des Voranschreitens nicht eine geradlinige Sache ohne Höhen und Tiefen. Bildungsinstitutionen, klein und groß, haben im Laufe der Geschichte an Ansehen gewonnen, Inhalte eingebüßt, wurden als politisch-propagandistisches Werkzeug missbraucht oder haben auch vorbildliche Vertreter der gebildeten Menschheit hervorgebracht. Hier stellt sich auch die Frage, in welchem Rahmen denn die Verantwortung einer solch immensen Aufgabe, also der Bildung, sich übertragen bzw. verschoben hat. Es hat nicht schon immer ein Bildungs- bzw. ein Kultusministerium gegeben, wo all solche Entscheidungen von den gewählten Vertretern des Volkes gefällt werden. Dreht man das Rad der Zeit zurück, so erkennt man, dass die Aufgabe der (Aus)Bildung schon damals ebenso wie heute eine Sache der Finanzierung ist. Und wenn man sich mögliche große Quellen für Reichtum und Wohlstand noch vor dem bekannten Schulgeld oder dem Bildungsetat vor Augen führt, so wird einem womöglich eine mächtige Institution einfallen, die schon immer einen essentiellen Beitrag zur Bildung und geistigen Entwicklung beigetragen hat, nämlich die Kirche. Das heute selbstverständliche Handwerk wie Lesen und Schreiben hielten die Geistlichen besonders zur Zeit des Mittelalters wie eine Art Monopol inne; von der Wiege bis zur Bare waren sie an der Seite der Menschen, ihnen diese Fähigkeiten beizubringen.

Sklep: Libristo.pl

Der heilige Krieg von Sultan Saladin - 2862386899

105,25 z³

Der heilige Krieg von Sultan Saladin GRIN Verlag

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,0, Universität Duisburg-Essen (Historisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: Die folgende Arbeit beschäftigt sich insbesondere mit dem Dschihad von Saladin, welcher zur Legitimation, Mobilisierung und Ausweitung seiner Herrschaft diente. Der Dschihad von Saladin wird anhand von verschiedenen Aspekten seiner Herrschaftszeit beleuchtet und viele Parallelen zu der Politik seiner Vorgänger oder auch zu religiösen Bestimmungen werden sich wiederfinden lassen. Ohne Frage war Saladin ein wichtiger Gegenspieler der Kreuzfahrer, vor allem nach der Eroberung von Jerusalem im Jahr 1187. Er wurde zu den bekanntesten islamischen Herrschern in Europa und ging als "edler Heide" in die europäische Geschichtsschreibung ein und für viele Muslime gilt er noch immer als Freiheitsheld. Allerdings sind die Verhältnisse auf der muslimischen Seite von der deutschen Kreuzzugsforschung eher vernachlässigt worden. Diese Arbeit stützt sich daher auf die Werke von Hannes Möhring, der eine der wenigen geschichtswissenschaftlichen Biographien zu Saladin verfasst hat. Grundlegend ist auch das Werk vom italienischen Arabisten und Orientalisten Francesco Gabrieli, der bedeutsame arabische Quellen zu den Kreuzzügen ausgewählt und übersetzt hat. Viele weitere Bezüge gibt es auch zu verschiedenen Arbeiten der Islamwissenschaft oder Orientalistik, da diese vor allem den Einblick in die muslimische Perspektive veranschaulichen können. Mit Beginn der Kreuzzüge richteten immer mehr westliche Chronisten ihre Aufmerksamkeit auf den Glauben der Muslime. Für die zeitgenössischen Universalchronisten war der Glaube das wesentliche Unterscheidungsmerkmal zum muslimischen Gegner. Der Islam wurde aber nur selten als monotheistische Religion begriffen und anerkannt, in den meisten Fällen galt der muslimische Glaube als Heidentum polytheistischer Ausprägung oder sogar als Häresie des Christentums. Auf der anderen Seite haben Christen und Juden zwar eine gesonderte Stellung als "Schriftbesitzer" (ahl al-kitab) im Islam eingenommen und können nicht unmittelbar zu den Ungläubigen oder Polytheisten gezählt werden, allerdings sollte sich das Verständnis hiervon noch in der Zeit vom Propheten Mohammed ändern und damit auch im Koran. Als Mohammed versuchte, eine neue und nicht-stammesbezogene Gemeinschaft der Umma in Medina zu etablieren, weigerten die jüdischen Gruppen sich in diese Gemeinschaft einzugliedern, da sie hierfür den Islam und Mohammed als Propheten anerkennen mussten.

Sklep: Libristo.pl

Rationale Theologie und politischer Konflikt im mittelalterlichen Islam - 2862344566

203,28 z³

Rationale Theologie und politischer Konflikt im mittelalterlichen Islam GRIN Verlag

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

Magisterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Politik - Methoden, Forschung, Note: 1,0, Universität zu Köln (Institut für politische Wissenschaft und europäische Fragen), 50 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Niemand weiß, wer zum ersten Mal den Gedanken äußerte, im Islam seizu einem Zeitpunkt das Tor der selbstständigen Suche geschlossenworden. Die Bekenner der von Muhammed gestifteten Religion hätten sichgleichsam in einer Festung des Glaubens zurückgezogen und sie niemehr verlassen, um den Unwägbarkeiten und Anfechtungen einer sichwandelnden Welt die Stirn zu bieten. Im 19 Jh. jedenfalls mussten dieMuslime erkennen, wie sehr sie, die sich doch stets im Besitzt derendgültigen Heilsbotschaft und der einzig wahren Deutung desWeltgeschehens gewusst hatten, den europäischen Mächten unterlegenwaren, und nun schien jenes Bild die Lage treffend zu schildern. DieSchließung der Tore der eigenen Urteilsfindung im engeren Sinn aufdem Gebiet des Rechts, im weiteren auch auf anderen Feldern geistigerTätigkeit wurde zur Metapher für islamische Rückständigkeit undBorniertheit, für den ins Auge springenden Niedergang einer einstblühenden Kultur. Muslimische Reformbewegungen des ausgehenden 19.Jahrhunderts bestritten, dass jenes Ereignis je stattgefunden habe, oderforderten, dass das Tor endlich wieder aufgestoßen wird und nahmen fürsich das Recht in Anspruch, in der neuen geschichtlichen Lage auch zuneuen, eigenständigen Entscheidungen vorzudringen.Eigenständige Entscheidungen und Nachforschungen waren sowohl inder Vergangenheit als auch in der Gegenwart nicht immer ohne politischeKomplikationen. Denn jegliche Art von Kritik an der Auslegung des Koransmit modernen wissenschaftlichen sprich: linguistischen, literaturwissenschaftlichen, historischen, psychologischen Methoden, war nur unter der Vereinbarung und Einvernehmung mit den strikten, in sich verkrusteten,sunnitisch-orthodoxen Dogmen möglich. Man denke zur Verdeutlichungder Schwierigkeit der Aufgabe, den Glauben zu reformieren, an Marsiliusvon Padua oder auch an Luther im christlichen Europa.

Sklep: Libristo.pl

Sklepy zlokalizowane w miastach: Warszawa, Kraków, £ód¼, Wroc³aw, Poznañ, Gdañsk, Szczecin, Bydgoszcz, Lublin, Katowice

Szukaj w sklepach lub ca³ym serwisie

1. Sklepy z krainaksiazek pl europa mit oder ohne religion ii der beitrag der religion zum gegenwartigen und kunftigen europa 20124879

2. Szukaj na wszystkich stronach serwisu

t1=0.047, t2=0, t3=0, t4=0, t=0.048

Dla sprzedawców

copyright © 2005-2017 Sklepy24.pl  |  made by Internet Software House DOTCOM RIVER