krainaksiazek sagen aus hessen und nassau 20124835

- znaleziono 2 produkty w 1 sklepie

Krebs eine Chance zum Leben - 2856484977

112,47 z³

Krebs eine Chance zum Leben Books on Demand

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

EinleitungImmer wieder geschieht es, dass man durch Krankheiten auf sein Ich zurückgeführt wird. So geschah es auch mir. Ich lebte nach meiner Scheidung ein sehr ungesundes, stressiges, qualvolles Leben. Meine Spiritualität fing eigentlich schon in der Kindheit an, ich hatte Vorahnungen und Träume die sich bewahrheiteten. Es hieß immer, das Kind spinnt schon wieder. Mir sagte man, ich soll aus meinen Träumereien aufwachen und endlich mal Ruhe geben. Es kam der Tag, da sagte ich nichts mehr. So verlor sich diese Intuition, Vorahnung, für eine Zeit. Ich lebte in meiner Märchenwelt und behielt alles für mich. Aber auch meine Ehe war nicht einfach, dazu später. Was ich mir und meinen Kindern zumutete, durch einen Partner nach meiner Ehe, der in seinen Rauschzuständen uns die Kraft nahm, andererseits, auch wieder gab, dass alles kann ich heute nicht mehr gutmachen. Es ist passiert. Es sollte wohl alles so sein, um zu lernen. Vergangenheit, kann man nur im Jetzt verschwinden lassen. So sind auch die Schuldgefühle und Schmerzen verschwunden. Irgendwann kam ich dann aus der Angst und der Lethargie heraus. Ich war vorher dreiundzwanzig Jahre verheiratet, eigentlich kannten wir uns fünfundzwanzig Jahre mit denen vor der Ehe. Der Mann ging irgendwann einen ganz anderen Weg. Viele Frauen sind in einer ähnlichen Lage, nur mit anderen Bildern. Durch meinen neuen Lebenspartner, mit dem, noch schlimmeres kam, waren es genau vierunddreißig Jahre Lebenserfahrung, um zu wachsen. Bis ich mich auch noch von meinem neuen Lebenspartner befreite und er verschwand, das heißt, ich hatte ihn schon vorher rausgeworfen. Wir wohnten nicht mehr zusammen, doch wollten wir es nur noch mal versuchen, ich ließ ihn nicht mehr zu mir in meine Wohnung einziehen. Er hatte seine eigene Wohnung unter mir, die ich ihn bat damals zu nehmen, als wir von Lampertheim nach Hofheim zogen. Keine Ahnung warum. Es war nur so ein Gefühl, wobei es bei mir nur noch eine Frage der Zeit gewesen wäre, bis ich komplett Schluss gemacht hätte. Er kam mir zuvor. Er war sehr Materiell eingestellt und nutzte meinen Strom zum arbeiten an den Booten. Ich ließ es zu, aber, als ich mich einmal wagte zu sagen, er solle bitte seinen Strom für eine Weile nutzen, mir fällt ständig der PC aus, da du Starkstrom benutzt und ich muss dringend etwas fertigmachen, und dann schrie er: Nun habe ich die Nase voll, wenn man nicht mal den Strom benutzen darf, es ist aus! Danke , sagte ich, du hast deinen eigenen Strom, ist ja nicht weit bis dorthin . Ich war ganz still, hoffte nur, dass er es sich nicht anders überlegte. Es klappte. Ein halbes Jahr danach wollte er, dass wir wieder zusammen ein neues Leben beginnen. Zum Glück war ich zu diesem Zeitpunkt so stark, dass ich nein sagen konnte. Der Krebs entstand zum Teil, Gen bedingt und doch im großen und ganzen durch meine Psyche. Heute bin ich geheilt. Ich hatte eine sehr tolle Hausärztin, Frau Dr. Winter aus Lampertheim, ihr verdanke ich es und natürlich auch, den Ärzten in der städt. Klinik in Worms und der Klinik in Heidelberg und das ich anfing mich selbst zu lieben, zu fühlen, dass er sich nicht ausbreitete. Er wurde in Heidelberg in den Vorstufen erkannt. Bösartig war die Diagnose.

Sklep: Libristo.pl

Sagenbuch des Silbernen Erzgebirges - 2826699213

58,38 z³

Sagenbuch des Silbernen Erzgebirges Rockstuhl

Ksi±¿ki / Literatura obcojêzyczna

86 Seiten mit 62 Abbildungen, darunter 37 schwarz-weiße und 25 farbigen Fotos.§§Inhalt:§Burkersdorf 8§Kein Bergsegen 8§Cämmerswalde 10§Schreck in der Schwangerschaft 10§Blitz tötet Magd 10§Clausnitz 11§Pastors Jähzorn 11§Polizistenmord an der Bachbrücke 12§Dittersbach 13§Grassierende Pest 13§Helfender Berggeist 13§Müllers letzte Fahrt 14§Dorfchemnitz 15§Hammerschmieds Ende 15§Die kleinen Hammerteufel 16§Immer im Kreis 16§Sonderzug für einen Müller 18§Dörnthal 19§Namensage 19§Folgen der Spielsucht 20§Die Gier nach dem Silberschatz 21§Unfallstein 22§Frauenstein 23§Namensherkunft der Stadt 23§Silbermann ehrt seine Heimatstadt 24§Übermut tut nicht gut 24§Thelers Martersäulen 27§Walen an der Gimmlitz 27§Spuk auf dem Friedhof 30§Tod des Drachenbesitzers 30§Dracheneier 31§Gespenstiger Hund 31§Fink, Storch und Zeisig 32§Wie das Buttertöpfchen zu seinem Namen kam 32§Friedebach 35§Heilender Gesundbrunnen 35§Friedebacher Revolution 35§Gränitz 37§Verbriefter Jahrmarkt 37§Großhartmannsdorf 37§Zeitheide half 37§Spukgeister im Mayoratsgut 38§Die Weiße Frau 38§Reiter ohne Kopf 39§Vom Moor 40§Helbigsdorf 41§Alpstein 41§Hermsdorf-Rehefeld 41§Die wüste Kirche 41§Dr Geenich 42§Gold im Kreuzwald 44§§Holzhau 44§Lips Tullian 44§Holzweibchens Späne 45§Holzspäne als drückende Last 46§Baumfällers Geschenk 47§Holzhauer original 48§Kleinbobritzsch 50§Ho rei so rief man die Kühe 50§Langenau 52§Der Kornett 52§Lichtenberg 53§Vom Burgberg 53§Der Schatz 55§Mittelsaida 55§Vom Blitz getroffen 55§Mulda 57§Der böse Pfaffe 57§Zu der Grüne 57§Mordstein in der Grüne 60§Schloss in der Grüne 60§Müdisdorf 61§Kröten 61§Katharinenstein 61§Nassau 63§Die Bücher Moses 63§Mordstein für einen Polizisten 64§Erbrichter Steiger 66§Oberreichenbach 68§Heertanne 68§Obersaida 69§Ein großer Sohn 69§Rechenberg-Bienenmühle 71§Schatz unter der Ruine 71§Bier mit Attest 71§Brennnesseln helfen Bierbrauern 72§Der flinke Knecht 72§Sayda 75§Wappen kündet vom mutigen Ritter 75§Saydaer Bierstreit 76§Ulbricht war s 76§Die Osterbirke 77§Voigtsdorf 80§Voigtsdorfer Schloss 80§Ein feste Burg§§ÜBER DAS BUCH - AUS DEM VORWORT:§Das obere Silberne Erzgebirge, im Kreis Freiberg gelegen und auch von der Landschaft her oberes Freiberger Muldental genannt, bietet viele Sagen und Geschichten. Die Region gehört mit einigen Orten schon zum Osterzgebirge. Der Naturpark Erzgebirge/Vogtland beginnt in diesen oberen Regionen und erstreckt sich bis ins Vogtland hin.§§Mit den Orten Silbermannstadt Frauenstein, Rechenberg-Bienenmühle und auch der Bergstadt Sayda wird diese Region auch Schönbergisches Ländchen genannt. Das Geschlecht derer von Schönberg spielte schon immer eine große Rolle in dem Gebiet, auch wenn heute der Hauptsitz wie früher auch in Purschenstein ist.§§Zur geschichtsträchtigen Region gehört auch der Ort Mulda, der in diesem Jahr 675 Jahre Ersterwähnung feiern wird. Die Brauerei in Rechenberg wird 450 Jahre alt und Holzhau, unweit davon gelegen, bereitet sich auf das 475-jährige Bestehen im Jahr 2009 vor.§§Viele Ortsgründungen sind auf den Freiberger Bergbau zurückzuführen, auch Holzhau. Hier wurde früher Holz auf der Freiberger Mulde, einem der schnellsten Flüsse Europas, zu Tal geflößt, damit es u.a. im Bergbau seine Verwendung finden konnte. Erwähnenswert ist auch das bergmännische Kunstgrabensystem dieser Region. Es diente dem gezielten Abführen des Wassers aus den oberen Bergregionen, um es im Brander und auch im Freiberger Revier als Antriebsmittel zu nutzen. Lebenswichtig für die Region waren die alten Handelsstraßen.§§Durch die Bergstadt Sayda führte die alte Salzstraße, von Halle Oederan Sayda bis nach Prag. Ihr Name erinnert an die ursprünglichen Transporte von Salz aus Halle nach Prag und sie war eine wichtige Verbindungsstrecke. Durch Frauenstein ging die alte Poststraße, die von Freiberg nach Teplitz führte. Die heutige

Sklep: Libristo.pl

Sklepy zlokalizowane w miastach: Warszawa, Kraków, £ód¼, Wroc³aw, Poznañ, Gdañsk, Szczecin, Bydgoszcz, Lublin, Katowice

Szukaj w sklepach lub ca³ym serwisie

1. Sklepy z krainaksiazek pl sagen aus hessen und nassau 20124835

2. Szukaj na wszystkich stronach serwisu

t1=0.017, t2=0, t3=0, t4=0, t=0.017

Dla sprzedawców

copyright © 2005-2017 Sklepy24.pl  |  made by Internet Software House DOTCOM RIVER